Sie befinden sich hier: FÖRDERPROGRAMM > Mammakarzinom > Wissenschaftlicher Beirat

Die Bewerbungsphase für das Gilead Förderprogramm verlängert sich bis 20. Juni 2021

Wissenschaftlicher Beirat Mammakarzinom

Um die besten und wirksamsten Projekte fördern zu können, wird Gilead Sciences die Auswahl einem Beirat aus herausragenden Experten mit hoher fachlicher Expertise im Bereich Brustkrebs übertragen.

Die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats
 

Prof. Dr. med. Cornelia Kolberg-Liedtke
Vice President Medical and Scientific Development, Palleos healthcare, Wiesbaden Managing Director / Geschäftsführung, Phaon Scientific
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Essen

Prof. Dr. med. Cornelia Kolberg-Liedtke ist Gynäkologische Onkologin mit einem speziellen Schwerpunkt im Bereich Mammakarzinom. Ihre klinische Ausbildung absolvierte sie an den Universitäten Münster, Lübeck und der Charité Berlin sowie am MD Anderson Cancer Center. Aktuell ist sie Professorin in der Frauenklinik der Uniklinik Essen. Darüber hinaus ist die seit 10/2020 Vice President Medical and Scientific Development bei Palleos healthcare und ist dort zuständig für die medizinische Begleitung klinischer Studien in Planung und Exekutive sowie den Bereich medizinisches Consulting. Des Weiteren ist Prof. Kolberg-Liedtke Mit-Gründerin und mittlerweile Geschäftsführerin der Studiengruppe Phaon Scientific. Prof. Kolberg-Liedtke ist Mitglied der American Society of Clinical Oncology (ASCO) und der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO), Kommission Mamma. Sie ist Associate Editor der Zeitschrift Breast Care sowie Mitglied des wissenschaftlichen Bereits der Zeitschrift „gyn“ und von Brustkrebs Deutschland.

Prof. Dr. med. Diana Lüftner
Oberärztin der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie, Charité Campus Virchow-Klinikum, Berlin

Prof. Lüftner ist Onkologin und Professorin der Medizinischen Fakultät der Charité, Universitätsmedizin Berlin. Sie studierte Medizin an der Ludwig-Maximilian-Universität, München und absolvierte Ihr Postdoc-Studium im Department of Developmental Therapeutics, Greenebaum Cancer Center, University of Maryland in Baltimore, USA.  In ihrer mehr als 20-jährigen beruflichen Tätigkeit an der Charité war sie im Laufe der Jahre für verschiedene onkologische Units zuständig, insbesondere die Leitung der Onkologischen Tagesklinik und des Studiensekretariats und war verantwortlich für die Brustzentrums-, Darmzentrums- sowie Bronchialkarzinomkonferenz. Seit Januar 2020 ist sie Oberärztin der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie im Charité Campus Virchow-Klinikum. Ihre wissenschaftliche Arbeit umfasst alle Aspekte der Therapie solider Tumore, besonders Mammakarzinom, Bronchialkarzinom, gastrointestinale Tumore und Kopf-Hals-Tumore. Sie ist eine bedeutungsvolle Studienärztin, erfahren in investigator-initiated trials und tätig als Principal Investigator in zahlreichen klinischen Studien sowie Leiterin einer Arbeitsgruppe zur Evaluierung von prognostischen und prädiktiven Faktoren bei onkologischen Erkrankungen, in der sie eine renommierte Serum-, Plasma-, DNA- und Urinbank mit mehr als 50.000 Proben aufbaute. Prof. Lüftner ist Autorin zahlreicher Publikationen im Bereich des frühen und auch fortgeschrittenen Mammakarzinoms und tätig in zahlreichen Fachzeitschriften. Sie hat eine aktive Rolle in verschiedenen Beiratsmitgliedschaften, Leitlinien und Fachgesellschaften, insbesondere als Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO), als Mitglied der Kommission Mamma bei der Erstellung der S3-Leitlinien und als Delegierte der DGHO in der Organkommission „Mamma“ der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO).

Prof. Dr. med. Volkmar Müller
Stellvertretender Klinikdirektor, Leiter konservative gynäkologische Onkologie, Klinik und Poliklinik für Gynäkologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Aktuell ist Prof. Müller stellvertretender Klinikdirektor der Klinik für Gynäkologie und Leiter der konservativen gynäkologischen Onkologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Seine Forschungstätigkeit liegt im klinischen Bereich der Systemischen Therapie gynäkologischer Malignome, insbesondere des Mammakarzinoms. Prof. Müller obliegt die Verantwortung für die Konzeption, Planung und Durchführung klinisch-onkologischer Studien, er betreut translationale Projekte in klinischen Studien und ist Studienkoordinator der Klinik für Gynäkologie. Im Bereich der experimentellen Forschung konzentriert er sich unter anderem auf die zerebrale Metastasierung, prognostische und prädiktive Faktoren beim Mammakarzinom, Mechanismen der Metastasierung und Invasion. Prof. Müller kooperiert mit nationalen und internationalen Partnern im Rahmen von Projekten zur Analyse prognostischer und prädiktiver Faktoren beim Mammakarzinom mit mehr als 300 in Pub Med geleisteten Publikationen. Er ist stellvertretender Sprecher der Organgruppe Mammakarzinom der Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologische Onkologie (AGO) und Co-Chair der Studiengruppe Mammakarzinom AGO-B. Darüber hinaus ist er unter anderem Mitglied der Arbeitsgruppe für translationale Forschung (TraFo) der AGO, des Translational Research Board der German Breast Group und der DETECT-Studiengruppe und der Task Force Hirnmetastasen der Breast International Group (BIG).

© 2021 Gilead